Restschuldbefreiung aber bei der Schufa geächtet ?

Schufa Restschuldbefreiung

Viele Schuldner fragen bei uns nach, wie lange sie nach einer erfolgreichen Restschuldbefreiung mit dem Makel eines negativen SCHUFA-Eintrages leben müssen.

Unsere Antwort ist für die wenigsten Schuldner ein Grund zum Jubeln. Die SCHUFA wie auch andere Auskunfteien erfahren durch die öffentliche Bekanntmachung von der Restschuldbefreiung des Schuldners. Diese Daten dürfen derzeit nach dem Bundesdatenschutzgesetz über einen Zeitraum von drei Jahren gespeichert und verwendet werden. Gelöscht werden die Daten jeweils zum 31. Dezember eines Jahres (§ 35 Abs. 2 S. 2 Nr. 4 BDSG). Hierdurch sind die Daten im Einzelfall auch länger als drei Jahre abrufbar. Eine vorzeitige Löschung können auch wir nicht erzwingen.

Die SCHUFA und die anderen Auskunfteien sind privatwirtschaftliche Unternehmen, die ihre eigenen Interessen verfolgen. Dabei läßt sich insbesondere die SCHUFA nicht in Karten schauen, wie der Scoreringswert ermittelt wird. Man muss allerdings kein Hellseher sein, um zu wissen dass der Eintrag einer Restschuldbefreiung sich nicht positiv auswirkt.

Vermehrt werden Rufe laut, die fordern, die Restschuldbefreiung nicht für weitere drei Jahre zu speichern, sondern eine taggenaue Löschfrist festzulegen. Speziell für den Fall der Restschuldbefreiung stehe eine dreijährige Prüffrist im Widerspruch mit der Intention der Insolvenzordnung. Bei der Restschuldbefreiung handelt es sich um einen erledigten Sachverhalt, bei dem der Betroffene im Zeitraum von sechs Jahren ein ordnungsgemäßes Zahlungsverhalten dokumentieren konnte. Quelle (externer Link)

Schon vor Einführung der Verkürzung der Wohlverhaltensperiode wurde im Bundesjustizministerium auch über eine Verkürzung der Eintragungsfrist der Restschuldbefreiung nachgedacht. Über einen Vorstoß in diese Richtung haben wir allerdings in letzter Zeit nichts mehr gehört.

Allerdings veranstaltet das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz am 20. Mai gemeinsam mit dem Bundesinnenministerium ein Symposium zum Thema „Scoring – Die Praxis der Auskunfteien, deutsches Datenschutzrecht und europäische Perspektiven.

Wir sind gespannt und werden die weitere Entwicklung weiter verfolgen.

27 Kommentare auf “Restschuldbefreiung aber bei der Schufa geächtet ?
  1. Kul sagt:

    Hallo meine frage ist 6 jahre insolvens ist fertig aber die schufa antrag geht noch mal 3 jahre kann ich dass irgendwie verkürzten geht dass danke

  2. Marco sagt:

    Hallo,

    kann man den Eintrag ‚Restschuldbefreiung erteilt‘ vor Jahresfrist löschen lassen?
    War sechs Jahre in der PI und drei Jahre in der ’stillhaltephase‘ nun müsste ich nochmals 10 Monate warten bis der Eintrag ‚Restschuldbefreiung erteilt‘ gelöscht wird!?

    MfG

  3. Nora sagt:

    Ach Mensch. Danke für diesen informativen, wenn auch meine Stimmung dezent drückenden, Artikel!

  4. Rachela sagt:

    Hallo,

    mein Wohlverhaltensphase endet im Januar 2018. Ich bin alleinerziehend und voll berufstätig. Leider wird das Haus in dem ich mit meinen Kindern wohne nächstes Jahr verkauft.
    Gibt es in solch einem Fall die Möglichkeit eine Verkürzung der Prüfzeit gerichtlich zu erwirken.

    Für mich wäre neben der Tatsache das ich alleinerziehend bin, dieser Eintrag noch weitere drei Jahre ein riesen Problem bei der Wohnungssuche.

    Vermieter und Makler, interessiert es in der ersten Instanz der Wohnungssuche nicht ob man schon immer gearbeitet hat oder vielleicht unverschuldet zu diesen Schulden gekommen ist usw…..

    Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen…

  5. Helmut Meyer sagt:

    Sehr geehrter Herr Miehler,
    ich habe eine Frage ich bin aus der PI seit den 01.04.2014 habe ich meine RB erhalten wann wird der Schufa eintrag gelöscht?

  6. ME sagt:

    Moin,
    auch meine RB wurde erteilt, nun wurde mir gesagt, dass ich der Schufa ein Fax oder Einschreiben zur Löschung meiner Daten schicken muss um eine Löschung nach 3 Jahren zu bewirken. Laut der hier veröffentlichten Beiträge geschieht aber dies immerhin selbständig. Also keine Aufforderung schicken ?

  7. Steffan sagt:

    Hallo,
    verstehe ich dass richtig, die Löschung aus der Schufa geschieht automatisch?

    Mit freundlichen Grüßen

  8. KA sagt:

    Hallo zusammen.

    Ich bin seit dem 31.10.2016 aus der PI draußen. Wann wird demnach die Löschung in der Schufa geschehen? Am 31.12.2019?

  9. kröll martina sagt:

    Meine Frage.. ich hatte 2007 PI eröffnet (Zahlubgsplan 5 Jahre) wie lange ist der Eintrag noch in der Schufa?

    mfg

    • Ich verstehe nicht ganz, warum Sie im Rahmen einer Privationsolvenz einen Zahlungsplan über 5 Jahre haben. Die Laufzeit bis zur Restschuldbefreiung ist sechs Jahre. Bei einer Restschuldbefreiung im Jahr 2013 müsste der 31.12.2016 Stichtag für die Löschung sein.

  10. Maik O. sagt:

    Guten Tag, wie verhält es sich wenn ich auf die Restschuldbefreiung verzichte und die noch offenen Schulden bezahle?
    Meine RSB ist für Mai 2017 vorgesehen, da ich aber weit über zwei drittel der Schulden bezahlt habe und mit Beginn der WVP wieder zu Sparen begonnen habe,kam mir diese Überlegung in den Sinn.
    MfG

    • Wenn Sie den Restbetrag vor Ende der Insolvenz bezahlen, dürften Sie keine Restschuldbefreiung erhalten, sondern einen Beschluss, dass das Verfahren beendet wurde. Ich befürchte, dass auch dieser Beschluss öffentlich bekanntgemacht wird und damit bei der Schufa landet. Einen solchen Fall hatte ich aber noch nicht 😉

  11. Bernd V. sagt:

    Bei mir wurde 2014 das Insoverfahren eröffnet. Da ich in der Folgezeit gut verdient habe waren alle Gläubiger bereits Ende 2016 voll befriedigt. Das Verfahren wird vorzeitig beendet. Ich habe mal irgendwo gelesen dass es einen Unterschied gibt zwischen Leuten denen die Restschulden erlassen werden und denen die alles zurückzahlen.
    Kann ich auf eine vorzeitige Löschung hoffen?

  12. Michael F. sagt:

    Sehr geehrter Herr Miehler,
    ich habe im September 2014 die Erteilung der Restschuldbefreiung vom Gericht bekommen und das dieser stattgegeben wurde. Die Löschung aus der SCHUFA ist somit der 31.12.2017. Wird bei der Schufa somit automatisch jeder vorhandene Eintrag von den Gläubigern gelöscht, die von meiner Privatinsolvenz betroffen waren oder nicht? Ich will damit sagen oder besser Fragen, sind meine Daten damit bei der SCHUFA auf null oder ist dies nicht der Fall, es gab Berichte zu lesen, wo es leider nicht der Fall gewesen ist oder die SCHUFA nicht von alleine die Löschung veranlasst hat nach den 3 Jahren oder ist es sinnvoll der SCHUFA eigenständig das Schreiben, welches ich vom Gericht über die Erteilung der Restschuldbefreiung erhalten habe, der SCHUFA mitzuteilen und das diese die Löschung darauf hin veranlasst. Ich bedanke mich für Ihre Antwort im voraus. Mit freundlichem Gruß Michael F.

    • Alle Einträge werden nach drei Jahren gelöscht. Aufgrund der Restschuldbefreiung können die Gläubiger keine neuen Einträge veranlassen.

      Die Schufa veranlaßt die Löschung automatisch, Sie müssen die RSB nicht mitteilen.

  13. Gospocic Zdravko sagt:

    Sehr geehrter Herr Miehler,
    nach Angebot von meiner Kreditgeber inerhalb eine Woche 5000 Tsd. Euro einzahlen die verzichten auf ganze Summe von 8ooo Euro also 3000 Euro Gratis.Mit grosse Muhe habe gefordete Summe zusammen gebracht und Dankend einbezahlt.Frage: warum bin aus der Schuffa nicht geloescht . Bin 69 Jahre alt.Im vorraus fur Ihre Antwort vielen Dank!

    • Der Kreditgeber ist wahrscheinlich Vertragspartner der Schufa. Der Eintrag eines Abwicklungskontos wird gelöscht und durch den Eintrag erledigte Forderung ersetzt. Damit steigt Ihr Score bis der Eintrag nach drei Jahren gelöscht wird.

  14. Alexander B. sagt:

    Sehr geehrter Herr Miehler,

    im Mai letzten Jahres wurde ein Insolvenzverfahren gegen mich eröffnet. Grund hierfür war ein verlorener Rechtstreit gegen meinen damaligen Franchisegeber. Die Forderung wurde von meiner Verwalterin in voller Höhe bestritten. Nun habe ich erfahren, dass bis heute keine Feststellungsklage eingereicht wurde. Dies widerrum würde bedeuten, dass mein Insolvenzverfahren beendet werden würde. Die Restlichen Forderungen würden aus meinem „Vermögen“ befriedigt werden.

    Wie verhält es sich in so einem Fall mit der 3 jährigen Schufafrist?

Rechtsanwälte
Miehler & Müller
Über uns :

Wir sind eine auf das Insolvenzrecht spezialisierte Kanzlei in München.

Wir entschulden Privatpersonen und Selbständige.

Wir sind als Rechtsanwälte berechtigt, die Bescheinigung nach § 305 InsO auszustellen.

Wir helfen Ihnen unbürokratisch und im persönlichen Gespräch wieder den Kopf frei zu bekommen und zwar schnell.

Termin vereinbaren