Verbraucherinsolvenz als „Plan B“

Wenn Sie als Schuldner einen Gläubigervergleich schließen wollen, müssen Sie wissen, Wie eine Privatinsolvenz abläuft. Warum ?

„Die Verhandlungsstärke hängt primär davon ab, wie attraktiv die Optionen bei einem Scheitern der Verhandlungen sind.“

(Roger Fisher, William Ury, Bruce Patton „Das Harvard Konzept“)

Auch wenn Sie als Schuldner durch Gläubigervergleiche eine Insolvenz vermeiden wollen, sollten Sie sich dringend zuerst mit den Voraussetzungen, den Möglichkeiten und den Risiken einer Verbraucherinsolvenz auseinandersetzen. Sie brauchen für die Verhandlung einen „Plan B“. Je genauer Sie wissen was die Verbraucherinsolvenz für Sie und Ihre Gläubiger bedeutet, umso größer sind Ihre Chancen in den Gläubigervergleichen ein optimales Ergebnis zu erzielen. Ein Schuldner, der nicht weiß, was für den Gläubiger in der Verbaucherinsolvenz tatsächlich zu erwarten ist, bietet im Zweifel zu viel.

Plan-BIn dem oben zitierten Buch „das Harvard Konzept“, dem Standartwerk der Verhandlungsführung, wird der „Plan B“ (der dort „beste Alternative“ genannt wird) als wirksames Mittel gegen auf den ersten Blick stärkere Verhandlungsgegner angesehen. Je mehr der Verhandlungsführer glaubt, keine Alternative zu einer Einigung zu haben, umso geringer ist seine Verhandlungsmacht. Er wird nicht das beste Ergebnis in der Verhandlung erzielen.

Stellen Sie sich vor, Sie sitzen in einem Bewerbungsgespräch. Sind Ihre Chancen größer , wenn Sie Einladungen zu Vorstellungsgesprächen bei drei weiteren interessanten Arbeitgebern in der Tasche haben oder wenn Ihre Zukunft einzig und allein von dem Eindruck abhängt, den Sie in diesem Gespräch beim Personalchef hinterlassen ?

Je besser der Verhandlungsführer seine Alternative ausbaut, je weniger er auf eine Einigung angewiesen ist, umso größer ist seine Verhandlungsmacht und sein Selbstvertrauen in der Verhandlung. Dabei muss der “Plan B” nicht Thema der Verhandlung sein oder gar als Druckmittel eingesetzt werden.

Wenn Sie wissen, dass Gläubiger X im Fall der Insolvenz höchstens auf einen Betrag von 150,00 EUR hoffen kann, können Sie dessen Forderung nach Zahlung von 1.800,00 EUR besser abwehren.

Sie müssen daher vor der Verhandlung (zumindest für sich) die Frage beantworten können, was der einzelne Gläubiger im Fall einer Verbraucherinsolvenz verliert. Erst dann wissen Sie auch, was Sie dem Gläubiger anbieten sollten.

Bitte schreiben Sie Ihre Meinung in den Kommentar. Falls Sie eine Frage haben, schicken Sie uns lieber eine Nachricht. Auf Ihre Nachricht können wir schneller reagieren und Ihr Problem wird auch nicht auf unserer Seite veröffentlicht. Um Ihre Frage zu stellen, klicken Sie den nachfolgenden Button.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .

Rechtsanwälte
Miehler & Müller
Über uns :

Wir sind eine auf das Insolvenzrecht spezialisierte Kanzlei in München.

Wir entschulden Privatpersonen und Selbständige.

Wir sind als Rechtsanwälte berechtigt, die Bescheinigung nach § 305 InsO auszustellen.

Wir helfen Ihnen unbürokratisch und im persönlichen Gespräch wieder den Kopf frei zu bekommen und zwar schnell.

Termin vereinbaren