Insolvenz- und Schuldenberatung für Freiberufler, Selbständige und Arbeitnehmer

News | Urteile

Private Krankenversicherung wird nur bis zum Basistarif bei der Pfändung geschützt

“Nach Einführung des Basistarifs ist der pfändungsfreie Betrag für Leistungen zur Krankenversicherung auch für Privatversicherte auf den Höchstbeitragssatz der gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung begrenzt.” Beschluss des LG Stuttgart vom 10.05.2012 (19 T 353/11) Ein Gläubiger hatte den Antrag gestellt, den Pfändungsbetrag zu erhöhen, weil der Schuldner an seine private Krankenversicherung monatliche Beiträge von 741,37 EUR […]
“Nach Einführung des Basistarifs ist der pfändungsfreie Betrag für Leistungen zur Krankenversicherung auch für Privatversicherte auf den Höchstbeitragssatz der gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung begrenzt.”

Beschluss des LG Stuttgart vom 10.05.2012 (19 T 353/11)

Ein Gläubiger hatte den Antrag gestellt, den Pfändungsbetrag zu erhöhen, weil der Schuldner an seine private Krankenversicherung monatliche Beiträge von 741,37 EUR zahlen musste. Dies reduzierte das Nettoeinkommen und damit den nach Pfändungstabelle pfändbaren Betrag. Der Gläubiger wollte, dass der für die Krankenversicherung zu berücksichtigende Betrag auf den gesetzlichen Beitragssatz (aktuell 16,85%) der jeweiligen Beitragsbemessungsgrenze begrenzt wird. Er übersteige anderenfalls den „Rahmen des Üblichen“ (§ 850e Nr. 1 Satz 2 b ZPO ).

Das Landgericht Stuttgart gab dem Gläubiger Recht :
Mit der Einführung des branchenweit einheitlichen Basistarifs stünde auch Versicherten, die nicht der gesetzlichen Versicherungspflicht unterlägen, ein Tarif zur Verfügung, dessen Leistungsumfang dem der gesetzlichen Krankenversicherung nicht nachstehe. Der Schuldner könne somit problemlos in den Basistarif wechseln.

Im Basistarif sind nur die verminderten Gebührenordnungssätze der GOÄ/GOZ versichert. Dies bedeutet für den Schuldner einen Einschnitt bei den versicherten Leistungen.
Das Landgericht hat die Rechtsbeschwerde zugelassen, da diese Rechtsfrage noch nicht geklärt ist. Der BGH kann sich nun dieser Frage annehmen, wenn der Schuldner einen entsprechenden Antrag stellt.

Was ist gerade Ihre größte Heraus­forderung ?

Wir verwenden Ihre Antwort, um Artikel zu schreiben, die Ihnen wirklich weiter helfen. Sie bleiben anonym, denn wir speichern keine persönlichen Daten von Ihnen.

Starten Sie jetzt

N

Finanzieller Neuanfang

Bestimmen Sie wieder selbst über Ihr Geld und Ihre Zukunft
N

Stressabbau

Beenden Sie den Druck durch Gläubiger und eine schwer zu ertragende Situation
N

Freier Kopf

Konzentrieren Sie sich wieder auf die wirklich wichtigen Dinge

Wir haben schon hunderten Selbständigen, Freiberuflern und Privatpersonen geholfen. Gerne helfen wir auch Ihnen.

Die Kontaktaufnahme ist kostenfrei. Bevor Kosten entstehen, weisen wir Sie rechtzeitig darauf hin.

Was unsere Mandanten sagen

Herr Miehler hat mich äußerst kompetent und umfassend beraten. Doch was mich wirklich beeindruckt hat, war die professionelle Ruhe, die er dabei ausstrahlte. Das machte es mir dann ebenfalls leichter, die Dinge wieder etwas gelassener zu sehen. Für mich hat sich das mehr als gelohnt.
Anonym via ProvenExpert

Ich bin sehr zufrieden mit der Arbeit von Herrn Miehler. Ich wurde in Sachen Zivilrecht und Strafrecht sehr gut vertreten ( in einem Zeitraum von fast 3 Jahren ). Zuletzt in der Angelegenheit wegen Bankrott. Es bestand immer beste Kommunikation und ich hatte bei Herr Miehler immer ein sicheres und gutes Gefühl.
Martin Müller via Google-Bewertung

Das könnte Sie auch interessieren: