Können Sie von Ihrer Bank Geld zurückverlangen ?

Zahlreiche Oberlandesgerichte haben bereits Banken und Sparkassen untersagt, Bearbeitungsgebühren für Kredite zu verlangen. Eine Entscheidung des Bundesgerichtshof (BGH) wurde jetzt durch die Bank verhindert.

Banken verlangen neben den Zinsen für die Gewährung von Krediten Bearbeitungsgebühren. Die Bearbeitungsgebühr wird damit gerechtfertigt, dass sich die Bank die Kreditwürdigkeit des Kunden prüfen müsse.
Das liege aber allein im Interesse der Banken und könne daher nicht auf den Verbraucher umgewälzt werden, die Vereinbarung einer Bearbeitungsgebühr sei daher unzulässig, so das Oberlandesgericht Dresden.

Dies ist nicht das erste Urteil, das sich gegen die Praxis der Bearbeitsungsgebühr wendet. Eine Entscheidung des Bundesgerichtshofes (BGH) steht aber noch aus, da die betroffene Sparkasse jetzt seine Revision gegen das Urteil zurückgezogen hat.

Weitere Urteil anderer Gerichte zur Bearbeitungsgebühr :

* OLG Bamberg vom 4.08.2010 (3 U 78/10)
* OLG Celle vom 13.10.2011 (3 W 86/11)
* OLG Dresden vom 2.12.2010 (8 U 1461/10)
* OLG Dresden vom 29.09.2011 (8 U 562/11)
* OLG Düsseldorf vom 24.02.2011 (I-6 U 162/10)
* OLG Frankfurt/Main vom 27.07.2011 (17 U 59/11)
* OLG Hamm vom 11.04.2011 (31 U 192/10)
* OLG Karlsruhe vom 3.05.2011 (17 U 192/10)
* OLG Zweibrücken vom 21.02.2011 (4 U 174/10)

Bitte schreiben Sie Ihre Meinung in den Kommentar. Falls Sie eine Frage haben, schicken Sie uns lieber eine Nachricht. Auf Ihre Nachricht können wir schneller reagieren und Ihr Problem wird auch nicht auf unserer Seite veröffentlicht. Um Ihre Frage zu stellen, klicken Sie den nachfolgenden Button.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .

Rechtsanwälte
Miehler & Müller
Über uns :

Wir sind eine auf das Insolvenzrecht spezialisierte Kanzlei in München.

Wir entschulden Privatpersonen und Selbständige.

Wir sind als Rechtsanwälte berechtigt, die Bescheinigung nach § 305 InsO auszustellen.

Wir helfen Ihnen unbürokratisch und im persönlichen Gespräch wieder den Kopf frei zu bekommen und zwar schnell.

Termin vereinbaren