Erstmals hat nun auch der Bundesgerichtshof (Urteil des VI. Zivilsenats – VI ZR 156/13) am 28.01.2014 darüber entschieden, ob die SCHUFA Holding AG dem Verbraucher gegenüber Auskunft darüber geben muss, wie der Scorewert in seinem konkreten Fall ermittelt wird.

Der BGH stellt fest, dass die SCHUFA zwar verpflichtet ist, Auskunft zu erteilen über alle Tatsachen, die für die Bewertung maßgeblich sind. Nach welchen mathematisch/statistischen Verfahren der Scorewert berechnet wird, muss allerdings nicht offen gelegt werden.

Bislang liegt die Entscheidung noch nicht schriftlich vor.

Klicke, um auf document.py zuzugreifen

%d Bloggern gefällt das: